Letztes Feedback

Meta





 

Über

Gerhard Leiser Pfarrer in Ruhestand n Karlsruhe 

Verantwortet CHRISTEN-IN-VERANTWORTUNG Gruppe Karlsruhe

lädt zum Pfarrseniorenkonvent Karlsruhe ein

schickt Gedanken zum Predigttext als Sonntagsgruß nach Krasnodar

nimmt an politischen Veranstaltungen teil, wenn Wetter und zeit es erlauben. Diskutiert gern. Vor allem mit Jungen.

Alter: 88
 


Werbung




Blog

Lebenshunger? Kann gestillt werden!

 

Lebenshunger wird gestillt! Das zeigt der Predigttext vom 7. Sonntag nach Trinitatis aus Johannes 6. 30-35.

Das ganze Kapitel kreist um diese Frage mit dem Wort „Brot“. Zuerst der Bericht von der Speisung der 5000: Das wäre unser Mann, der den Hunger in der Welt stillen könnte! Bei der wachsenden Weltbevölkerung und dem Verbrauch von Ackerland und Rohstoffen. Wie sollen die Menschen satt werden? Das sind die Sorgen der nachdenklichen Politiker und Christen.

Bisher hat Gott das Leben in dieser Welt und das Brot noch erhalten. Das ist ein Wunder, wenn man die Einmaligkeit dieser Welt bedenkt und was alles hätte passieren können. Grund genug, dafür zu danken.

 

Aber wir sind noch mehr hungrig nach anderem Lebensbrot: Wir leben nicht allein vom Brot!

Wir brauchend um zu leben:

Sinnvolle Aufgaben.

Einen Lebenszweck.

Freude und Glück.

Gemeinschaft mit andern.

Liebe.

Hoffnung.

Das brauchen wir wie das tägliche Brot vom Bäcker.

Das alles will euch Jesus geben. Wenn er sagt: Ich bin das Brot des Lebens.

Ihr müsst nur zu Jesus  hingehen, wie ihr zum Bäcker gehen müsst.

Wie macht man das?

Dahin gehen, wo er ist. Er ist in der Gemeinde. Wo zwei oder drei oder mehr in seinem Namen zusammen sind. Von ihm lesen, hören, von ihm reden. Im Vertrauen Gedanken, Hoffnungen, Sorgen, Freuden teilen.

Das miteinander geteilte Brot beim Abendmahl und der Wein aus einem Kelch ist dafür Zeichen. Aber Christus selber ist in der Gemeinde gegenwärtig. Im Geist, nicht im Brot und Wein.  

Er hat aber noch mehr als sinnvolles, fröhliches Leben in Gemeinschaft und gegenseitiger Liebe und Dienst zu bieten.

Er verspricht ewiges Leben nach diesem Leben, nicht nur lohnendes Leben.

Zweifelt nicht am Sinn des Lebens! Lebt sinnvoll! Füllt das Leben, bis es erfüllt ist. Dann ist der Hunger nach Leben gestillt. Dann könnt ihr lebenssatt und dankbar sterben Dann werdet ihr bei Jesus Christus selig sein in Ewigkeit.

Freut euch: ihr seid Gottes Volk jetzt und immer, mit denen die vor uns lebten und nach uns.

 

Lesungen: Speisung der 5000 aus demselben Kapitel 1-15

Apg 2, 41-47 Die Gemeinde lebt und teilt mit Christus!

 

Wir beten heute mit allen Christen in der Welt für die Kirchen und Menschen in Haiti, Kuba, Jamaika und den andern Inseln in der Karibik.

 

Euer Gerhard Leiser

Mit besonderem Gruß an die, die nur noch zuhause Gottesdienst feiern können.

 

Anmerkung: Afrika ist das größte Problem für die beiden Abgeordneten des Europäischen Parlaments bei Vortrag und Aussprache am Dienstag bei der Konrad-Adenauer-Stiftung. Europa ist die Chance für die Zukunft Deutschlands. Nur zusammen mit den andern europäischen Ländern wird es sich behaupten  und Afrika zu friedlicher Entwicklung helfen können. Die BNN interessierte sich für mein Hobby Filmen und die nicht gepflegten Schätze aus vielen Jahrzehnten! Dabei kamen auch mir wieder schöne Erinnerungen hoch.

27.7.17 19:51, kommentieren

Werbung


Gebote halten?? Zum 6. So nTrin.

Haltet die Gebote Gottes! Das sagt der Predigttext aus dem 5. Mosebuch (7,6-12) am 6. Sonntag nach Trinitatis.

Die Zehngebote hingen früher in reformierten Kirchen und wurden jeden Sonntag gemeinsam gesprochen. Das sollte öfter gemacht werden! Aber nach 2. Mose 20 oder der reformierten Fassung (EGBaden Nr.799).

Sie fragen Euch:

1. Wer hat Dir etwas zu sagen, wer ist Dein Chef?

2. Mache Dir keine Vorstellungen oder Ideen über Gott, sondern höre auf ihn!

3. Rede nicht über ihn, sondern höre auf ihn!

4. Nimm Dir Zeit für ihn, mindestens am Sonntag!

5. Achte Eltern, die Älteren und die Verantwortlichen in der Gesellschaft!

6. Du sollst nicht töten, sondern jedes Leben schützen.

7. Treu sollt Ihr sein in der Ehe und überall.

8. Nicht stehlen und betrügen sollt Ihr, sondern ehrlich und uneigennützig sein.

9. Über andere nicht schlecht reden, sondern verstehen wollen!

10. Neidisch auf die andern sollt ihr nicht sein, sondern dankbar und freigebig!

 

Jesus hat diese Gebote nicht aufgehoben.

Im Gegenteil: Du sollst Gott und deinen Nächsten lieben! (Matthäus 22. 37-40) und fasst damit alle Gebote von Mose zusammen.

Es lohnt sich, diese Gebote zu halten. Sie helfen so zu leben, dass es Gott gefällt. Es macht das Zusammenleben leichter.

Wenn Ihr diese Gebote nicht haltet, werden ihr die Folgen zu tragen haben: Streit, Misstrauen, Angst, Isolierung. Manchmal werden die Übertretungen bei Lebzeiten bestraft. Beispiele stehen täglich in der Zeitung.

Von Grundwerten wird heute geredet: Menschenwürde, Freiheit, Gerechtigkeit. Die gelten für alle Menschen. Sie stehen in den Verfassungen der UNO und vieler Staaten. Die Gebote der Bibel aber helfen, dass sie verwirklicht werden.

Dazu sollt Ihr mithelfen. Im Missionsbefehl (Matthäus 28,16-20) wird gesagt: l e h r e t Eure Anbefohlenen h a l t e n , was Jesus geboten hat. Auch die Zehngebote.

Euer Vorbild ist die einfachste Lehrmethode.

Vollkommen werdet Ihr nie werden. Wir werden immer wieder schuldig. Aber durch Jesu Tod sind wir entlastet von schlechtem Gewissen und Selbstbeschuldigungen. Also:

Probiert jeden Tag neu, ob das Leben nach Gottes Geboten frei und fröhlich macht.

Wir beten heute mit allen Christen die Menschen in Belize, Honduras, Guatemala und Mexiko.

Lesungen: Matthäus 28, 16-20: Missiosbefehl und Lehrauftrag und Römer 6,3-8 befreit durch das Kreuz Christi!

Euer Gerhard Leiser

 

Anmerkung: Über den Islam soll man nicht viel reden, sondern mit den Moslemen. Zu viel

Verschiedenes wird von vielen Verschiedenen gesagt. Das war das Ergebnis eines Gesprächs in Christen-in-Verantwortung. Angst brauchen wir vor dem Islam nicht zu haben. Aber Vorsicht vor Islamisten.

Ein Luther-Kindermusikal aus der Chöre der Lutherkirche in der Emmauskirche machte viel Freude. Kindermusikpflege zahlt sich aus!

-- 
Gerhard Leiser Kolbergerstr. 18 a 76139 Karlsruhe Tel 0721-67630/ 076 70091231
 E-Mail gerhardleiser@web.de gholeiser.myblog.de

 

22.7.17 12:50, kommentieren