Letztes Feedback

Meta





 

Sind Sie Ja- oder Neinsager?

Hören und Tun ist das Thema am 11.nach Trinitatis mit dem Gleichnis von den ungleichen Söhnen (Matthäus 21,28-32)

 

  1. Es gibt Jasager und Neinsager, sagen Psychologen. Leute, die alles zusagen und nicht halten können. Sie können sich kaputt arbeiten und ausnutzen lassen. Und Leute, die zunächst zu allem NEIN sagen und nichts für andere tun wollen. Sie bleiben allein.

 

  1. Gutwillige und Faule. Es gibt sie auch in der Kirche. Gott liebt sie alle, braucht sie alle und ruft sie alle.

 

  1. Nicht auf das Ja- oder Nein- S a g e n  kommt es an, sondern auf das T u n. Oft sind es nicht die frömmsten Gemeindeglieder, die ganz selbstverständlich helfen, wo es etwas zu tun gibt. Die Hausbesuche bei kranken Nachbarn machen. Helfen, wo es etwas zu reparieren gibt. Die man um Rat fragen kann, die Zeit für dich nehmen.

 

  1. Ihr habt oft gehört, was Gott von euch will. Vor allem Liebe üben im Alltag gegenüber den Leuten, die um und mit euch leben. Aber auch für die Menschen, von denen wir im Fernsehen hören und für die wir um Hilfe gebeten werden. Hört auf die Bitte des Vaters: Arbeitet für das Reich Gottes! Der Weinberg ist dafür das Bild. Wie im Weinberg gibt es in der Gemeinde im ganzen Jahr viel Arbeit. Bis zur Ernte. Und dann weitergeht bis ins nächste Jahr.

 

  1. Ihr dürft falsche Entscheidungen ändern. Solange Zeit ist. Buße nennt das Jesus und Martin Luther. Darüber solltet ihr jeden Tag nach denken.

 

  1. Im Gottesdienst sollte öfters gefragt werden: wollt ihr im Weinberg Gottes mitarbeiten und auch wo und wie. Er ist auch dazu da, Arbeiter zur Arbeit für das Reich Gottes zu werben und zu begeistern. Es lohnt sich und es ist nötig. Für die Welt und für Euch selber. Damit ihr auch ernten dürft!

 

 Wir beten in dieser Woche für die Menschen in Gambia, Guinea und Senegal

Einen gesegneten Sonntag wünscht Euer Gerhard Leiser

 

P.S. Staat Israel und die Juden letzten Sonntag? War kaum Thema. Es gibt wenig Gespräche mit Juden. Nur neue Wunder können zum Frieden in und um Israel führen. Betet mit mir um Schalom für Israel! Kampf ist der Wahlkampf bisher nicht, aber Gelegenheit die Bewerber zu hören. Die Kirchen helfen wenig dazu. Geht es uns zu gut? – Viele sind in Ferien, wir versuchen etwas für unsere Gesundheit zu tun.

24.8.17 11:19

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(24.8.17 11:22)

Sind Sie ein Versager? Offensichtlich.


Abubakar / Website (24.8.17 12:37)
OMG <3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen