Letztes Feedback

Meta





 

Vorbild solltet Ihr sein!

Misericordias domini: „Erbarmen des Herrn“  das ist der Name des Sonntags. So wie ein guter Hirte sorgt Er für uns. Der Psalm 23 beschreibt das. Er soll am „Hirtensonntag“ gelesen werden.

Jesus ist für uns der gute Hirte. Nach ihm dürfen wir immer rufen, auf ihn hören, ihm nachfolgen. Er gibt uns dann, was wir brauchen. Auch wenn es nicht immer das ist, wonach wir rufen!

 

Im Predigttext 1. Petrus 5,1-5 werden zuerst die Ältesten angesprochen. Das sind heute die „Pastoren“  deutsch „Hirten“ zuerst, aber auch alle, die  in der Gemeinde einen Dienst übernommen und übertragen bekamen. Aber alle Christen sollten aufeinander aufpassen und füreinander sorgen.

Weiden sollen sie die Schafe: das heißt dafür sorgen, dass alle Gemeindeglieder das bekommen, was  sie zum Leben brauchen: Essen, Trinken, Pflege, Fürsorge. Und Trost und gute Worte und Ermutigung und Hoffnung und Freude und Gemeinschaft! Aber auch mal Ermahnung und Warnung.

Freiwillig sollt Ihr einander hüten. Dienen sollt Ihr und nicht verdienen! Von Herzen soll euer Dienst sein. Das heißt aus Liebe. Nicht um sich selbst zu verwirklichen und sich groß aufspielen zu wollen! So wie es im 4. Kapitel Vers 10 steht: Dienet einander, ein jeder mit seiner Gabe!  Jeder und jede hat irgend eine Begabung. Die solltet Ihr einbringen. 

 

Vorbilder sollt ihr sein. Nicht Chef oder Kommandeur. Wie es Albert Schweitzer (Arzt in Afrika, Theologe, Natur-und Menschenfreund, Friedensnobelpreisträger) die drei Eigenschaften von Eltern (und Vorgesetzten und Pastoren) beschrieb: 1. Vorbild, 2. Vorbild und 3. Vorbild

 

Nach dem Vorbild Jesu. Er ist der richtig gute Hirte. Im Unterschied zu den schlechten Hirten, die vor allem an sich selber denken. Von denen gab es schon genug.

 

Den „Jüngeren“ , das sind alle andern, gilt: Ordnet euch ein, dient einander, helft denen, die die Arbeit machen…

Wie Jesus sagte: „Wer unter euch groß sein will, der sei euer Diener“

So schön könnte eine Gemeinde sein: Ohne Neid, Ehrgeiz, Streit!

 

Aber so lebt Ihr schon. So habe ich es gesehen! Macht weiter so!

 

Wie der Wochenspruch aus dem Evangelium sagt: Johannes 10, 11.27.28: Ich bin de r gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben.

Hören, Dienen und Nachfolgen lohnt sich. Weil wir am Ende das ewige Leben bekommen!

 

Lesungen: Psalm 23 zweimal lesen oder gemeinsam!

1. Petrus 2,21-25 Ihr folgt dem guten Hirten Jesus!

Johannes 10,11-16 Jesus ist  d e r  gute Hirte!

In der ganzen Welt wird in der kommenden Woche für die Menschen in Russland, Ukraine, Weißrussland, Moldawien gebetet.

 

Schönen Sonntag und schöne Nachfeier Euer Gerhard Leiser

 

Nebenbei: Schön waren für uns die 2 ½  Wochen in Krasnodar über Ostern, drei Gottesdiensten, Besuchen, Beratungen, auch ein freundliches Gespräch mit dem orthodoxen Metropoliten Isidor. Vor 30 Jahren gab es nur zwei orthodoxe Kirchen in Krasnodar mit damals 800.000 Einwohnern. Heute c 50 bei 1,4 Millionen. Und auch einige evangelikale Gemeinden mit tausenden von Mitgliedern. Dazu kann man sich nur freuen.

12.4.18 20:11

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen